Wackel oder Steh?

Wackel oder Steh?

 

Diese Überschrift bezieht sich weder auf Wankelmut noch auf die Manneskraft – beides würde ja zu diesem Blog passen – sondern auf die beiden ungleichen Hälften die entstehen, wenn man ein Brötchen aufschneidet. Dazu möchte ich Ihnen eine Geschichte erzählen – und dann noch eine weitere:

 

Es war ein mal ein Ehepaar, welches seit 30 Jahren jeden Morgen zusammen frühstückte und sich dabei immer ein Brötchen teilte. Nachdem der Mann die Semmel halbiert hatte, gab er seiner Frau den stabilen Unterteil und schmierte sich selbst das wackelnde Oberteil.

 

So ging es nun Jahr ein Jahr aus, da der Mann sich aus irgend einem Grunde – vielleicht einer beiläufigen, aus dem Zusammenhang entrissenen Bemerkung seiner Frau vor langer Zeit – sicher war, dass diese „Steh“ bevorzugte. Für seine Frau wiederum war es ganz offenkundig, das ihr Mann „Wackel“ den Vorzug gab.

 

Nach vielen, vielen gemeinsamen Frühstücken kam irgendwann einmal das Gespräch zufällig auf die unterschiedlichen Hälften eines Brötchens und – man ahnt es schon – es stellt sich heraus, dass der Mann all die Jahre viel lieber „Steh“ gehabt hätte während der Frau „Wackel“ wesentlich lieber gewesen wäre.

 

Noch eine Geschichte

Es war einmal ein sehr armes Paar, welches sich aber inniglich liebte. Der Mann wusste, dass es der größte Wunsch der Frau war, einen schönen Kamm zu besitzen um ihre langen, seidenweichen Haare damit pflegen zu können. Die Frau wiederum wusste, dass es der Herzenswunsch des Mannes war, eine schöne, stabile Kette für seine geliebte Taschenuhr zu besitzen, auf dass er diese nicht verliere.miklaw-Bezeihungsberatung-blondeHaare

 

Da beschloss die Frau eines Tages, sich ihrer wunderbaren, langen Haare zu entledigen und diese an eine Perückenmacherin zu geben, damit sie von dem dafür erhaltenenmiklaw-beziehungsberatung-taschenuhrjpg Geld eine Uhrenkette für ihren Mann kaufen könne.

 

Just zur selben Zeit beschloss der Mann schweren Herzens seine Uhr gegen einen edlen Kamm einzutauschen mit dem sich seine Frau Ihre wunderbaren, langen Haare würde kämen können.

Worum geht es?

Die Interpretation dieser beiden märchenhaften Geschichten möchte ich diesmal ganz allein Ihnen selbst überlassen. Schreiben Sie Ihre eigenen Gedanken dazu gerne in einen Kommentar in diesen Blog.

 


Wenn Sie per mail auf neue Blog-Beiträge aufmerksam gemacht werden wollen, melden Sie sich bitte oben links an

Ungerecht

Ungerecht

Neulich „beschwerte“ sich eine Klientin bei mir, dass ich IHR vorschlug, bei sich selbst etwas zu verändern, wo es doch ganz offensichtlich ihr Mann sei, der sich ändern müsse. Schließlich sei er es ja, dem der Sex mit ihr egal geworden sei.   Sie fühle sich nun doppelt bestraft: Erstens müsse sie unter dem körperlichenWeiterlesen…

Wenn Du mich lieben würdest…

Wenn Du mich lieben würdest…

Vielleicht haben Sie diesen Satz auch schon einmal gedacht oder gar ausgesprochen. Gehört oder gelesen haben Sie ihn mit Sicherheit schon: „Wenn Du mich wirklich lieben würdest, dann würdest Du…..“ Für den zweiten Teil des Satzes gibt es unendlich viele Variablen, wie zum Beispiel: …öfters den Mülleimer herunter bringen …von selber wissen, was ich mirWeiterlesen…

Aussen vor

Aussen vor

Kürzlich erzählte mir ein Klient eine denkwürdige Geschichte über eine Geburtstagsfeier in seiner Abteilung. Vieles kann man daraus erkennen, weswegen ich hier seine Erzählung beispielhaft wiedergeben möchte:   Der Klient, nennen wir Ihn Herrn Icks, erzählte mir, dass es in seiner Abteilung, bestehend aus 10 Personen üblich war, die jeweiligen Geburtstage in einem kleinen RahmenWeiterlesen…

Soll und Haben

Soll und Haben

Sie stellen sich vielleicht vor, dass Ihr Partner* und Ihre Beziehung doch am Besten so und so sein SOLL. Und Sie HABEN einen Partner* und eine Beziehung der dieser Vorstellung nur zum Teil entspricht. Die Einheit in der diese Differenz zwischen SOLL und HABEN gemessen wird, ist meist Unzufriedenheit. Muss das so sein oder gehtWeiterlesen…

Lebe gefährlich

Lebe gefährlich

Zuerst möchte ich allen Lesern ein gutes neues Jahr 2017 wünschen – was auch immer „gut“ für sie persönlich bedeuten mag. Milos Zeman, der tschechische Präsident, wünschte den Menschen seines Landes zum Jahreswechsel „ein gefährliches Leben, ein Leben voller Risiken und Kämpfe“. Nur traditionsgemäß „Gesundheit, Glück und ein langes Leben zu wünschen“ so sagte erWeiterlesen…

Tue Ungewöhnliches

Tue Ungewöhnliches

Altes Pfadfinder-Motto: Jeden Tag eine gute Tat. Tun Sie sich selbst jeden Tag eine gute Tat – das heißt jeden Tag eine ungewöhnliche Tat. Das muss nichts Spektakuläres sein, kann Spaß machen, vor allem aber wird es Ihren Möglichkeitsraum erweitern. Und Sie werden merken, dass man die Dinge auch ganz anders tun kann, die DingeWeiterlesen…

Infoabend Bewusstes Entladen

Infoabend Bewusstes Entladen

Sicherlich kennen Sie das: Jemand drückt Ihnen „die Knöpfe“, Sie sind gereizt und ungehalten, verlieren ohne es zu wollen Ihre Souveränität, lassen Ihre Spannung oder Wut dann z.B. am Gegenüber ab oder unterdrücken sie mühsam und es kommt zu Streit und zur inneren und/oder äußeren Disharmonie.   Oder umgekehrt, Sie drücken ungewollt einer anderen PersonWeiterlesen…

Genital-Meditation

Genital-Meditation

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheinen mag, Genital-Meditation ist keine neue sexuelle Praxis, die Sie noch nicht kennen. Ganz im Gegenteil – mit Sex hat sie erst einmal nichts zu tun aber eben mit Meditation . Vor allem aber ist die Genital-Meditation eine wunderbare Möglichkeit jenseits vom Sex mit dem Partner* (körperliche)Weiterlesen…

Furchtbar oder fruchtbar

Furchtbar oder fruchtbar

Keine langfristige, ernsthafte Beziehung kommt ohne Konflikte aus aber es ist ein entscheidender Unterschied ob diese in furchtbare Streits oder fruchtbare Auseinandersetzungen münden. Sie haben die Wahl!   Zugegeben, der letzte Satz ist ein wenig provokant, denn wenn das wirklich so einfach wäre mit der Wahl, dann gäbe es diese furchtbaren Streits ja gar nicht.Weiterlesen…